Laurentiusmarkt: Feuerwehr zieht positive Abschlussbilanz

Wenn auch am Sonntagmittag einige Hagel- und Starkregenschauer kurzzeitig das Marktgeschehen auf dem Usinger Laurentiusmarkt etwas abgeschwächt haben, kann die Usinger Feuerwehr für das Jahr 2011 eine positive Abschlussbilanz für den Laurentiusmarkt vorlegen.

Sicher hätte der Musik- und Showabend am Kerbfreitag ein paar mehr Besucher verdient. Am Musikprogramm der Gruppe ?Sidewalk? mag es auch nicht gelegen haben. Denn die populäre Showband bot einen tollen Abend mit Hits und Evergreens aus den vergangenen Jahrzehnten. Doch waren wohl die vielen Angebote im Usinger Land und das schöne Spätsommerwetter für viele Menschen Anlass, den Freitagabend nicht im Festzelt zu verbringen.

Anders dagegen der Samstagabend: Nach dem traditionellen Fackelzug, angeführt von Bürgermeister, Magistrat und Feuerwehrvorstand, platzte das große Festzelt aus allen Nähten. Bis auf den letzten Platz waren alle Bänke belegt, als Bürgermeister Wernard zum Fassanstich ansetzte. Doch statt Bier floss diesmal Wasser. Die Vereinschefs hatten sich mit dem Usinger Stadtoberhaupt einen Spaß erlaubt. Im zweiten Anlauf dann durfte Wernard ein ?echtes? Bierfass anschlagen.

Bei Stimmungsmusik mit den ?Gipfelstürmern? wurde eifrig Kirchweih gefeiert. Die vergrößerte Tanzfläche bot ausreichend Platz, dem Bewegungsdrang nachzukommen. Sektbar und Weinstand sorgten neben Fassbier und alkoholfreien Getränken für ein umfangreiches Angebot.

Der Sonntagmorgen startete mit der Bezirks-Pferdeschau, die zahlreiche Züchter von Warm- und Kaltblutpferden nach Usingen lockte. Zum Frühschoppen spielten die Musiker der Schützenkapelle Finsternthal ? Hunoldstal auf. Während draußen dicke Hagelkörner auf das Festzelt prasselten, wurde drinnen mächtig geschwitzt: Das traditionelle Tauziehen am Sonntagmittag war wieder der Publikumsmagnet für die Kerbbesucher.

Muskelkraft und Schnelligkeit waren gefragt, um den Wettkampf beim Ziehen zu bestehen. Letztendlich konnte die Mannschaft der Feuerwehr Michelbach wieder den Siegerpokal und einen Gutschein für ?Flüssignahrung? in Empfang nehmen.

Kreistierschau und Krammarkt lockte am Kerbmontag Scharen von Besuchern in die ehemalige Kreisstadt. Schon früh waren rund um den Neuen Marktplatz alle Parkmöglichkeiten erschöpft. Das schöne Wetter lud rund um das Festzelt zum Besuch der Fahrgeschäfte ein. Nach mehr als 15 Jahren hatte die Feuerwehr als verantwortlicher Ausrichter wieder Rippchen mit Kraut für den Kerbmontag auf die Speisekarte gesetzt. Die Kerbbesucher freuten sich darüber; war es doch eine Alternative zur klassichen Bratwurst oder dem Schnitzelbrötchen. Bei Musik der Schützenkapelle Finsternthal ? Hunoldstal füllte sich auch am Montagmorgen schnell das Festzelt zum Frühschoppen. Wegen der guten Wetterlage wurde der Außenstand hinter dem Festzelt auch nach der Kreistierschau noch stark frequentiert. Bis um 18 Uhr ließ die Feuerwehr diesen Stand offen.  Erst gegen Mitternacht verließen die letzten Gäste das Festzelt und die Feuerwehr konnte unter den Laurentiusmarkt 2011 einen Schlussstrich ziehen.