Sturmeinsätze im Stadtgebiet

Friederike sorgt für Arbeit bei den Usinger Wehren

Der Wintersturm Friederike sorgte auch in Usingen für Feuerwehreinsätze. So waren bis auf Wernborn alle Stadtteile betroffen und es kam zu insgesamt zwölf Einsätzen, davon vier in Usingen.

Noch vor den Sturmeinsätzen löste um Punkt zwölf Uhr die Brandmeldeanlage der Hugenottenkirche ohne Grund aus und rief Einsatzkräfte aus Usingen, Merzhausen und Eschbach auf den Plan.

Um 14:05 Uhr ging es dann zur Straßensperrung der K739 Usingen in Richtung Wilhelmsdorfer Kreuz. Dort waren mehrere Bäume gefallen und blockierten die Straße. Das Freischneiden war unter den Windverhältnissen zu gefährlich, weshalb nur eine Vollsperrung eingerichtet wurde. Gleiches leisteten die Kameraden aus Wilhelmsdorf in der Gegenrichtung und nach Niederlauken.

In der Händelstraße fiel eine Kiefer so gekonnt in den Garten der Nachbarn, dass es zu keinerlei Schäden kam. Wir wurden hier nicht tätig.

Anders um 14:27 Uhr in der Johann-Sebastian-Bach-Straße. Dort legte sich eine große Kiefer gegen das Wohnhaus und beschädigte mit ihren Ästen das Dach und die Regenrinne. Wir schnitten die aufliegenden Äste ab und verschlossen das Dach mit vom Besitzer vorgehaltenen Dachziegeln.

Der letzte Einsatz folgte um 16:21 Uhr. Wir kontrollierten einen Baum, der zu fallen drohte. Eine akute Gefahr bestand jedoch nicht.