Feuerwehr übt die Rettung aus Höhen

Nach einer Gasexplosion auf der Baustelle des neuen Schlauchturmes am Usinger Feuerwehrstützpunkt in der Weilburger Straße gab es mehrere Verletzte, so die Instruktionen an den Feuerwehrmann Alexander Neubauer, der als Gruppenführer auf dem ersten Fahrzeug die Leitung des Einsatzes übernehmen musste. Aber zum Glück war dies nur eine Übung: Die Usinger Brandschützer nutzten die Baustelle vor der eigenen Haustür für eine Einsatzübung unter realistischen Bedingungen.

Usingen. 20 Feuerwehrmänner und eine ?frau übten am Mittwochabend den Ernstfall. Wie beim richtigen Einsatz wurden die freiwilligen Helfer von Sebastian Knull und Sven Blecher, die sich die Übung ausdachten, ins kalte Wasser geworfen: ?Es bleibt nicht viel Zeit, sich auf die jeweilige Schadenslage einzustellen. Jeder Einsatz ist anders, da gilt es umsichtig und flexibel zu reagieren, um den Betroffenen schnell und effizient zu helfen.? so Knull zu den Herausforderungen, die jeder Einsatz für den Einsatzleiter mit sich bringt.
Über eine Steckleiter und die Drehleiter verschafften sich die Feuerwehrleute Zugang zu den Verletzten, um sie medizinisch und psychologisch zu betreuen und sie anschließend vom Baugerüst zu retten.
?Es gibt eine einfache Technik, einen Verletzten auf einer Krankentrage mit unserer Steckleiter zu retten? erklärt einer der Feuerwehrleute. Die Drehleiter bietet weitere Möglichkeiten, schnell eine Rettung aus Höhen und Tiefen durchzuführen. Die Techniken werden durch solche Übungen trainiert, damit jeder Handgriff im Ernstfall sitzt.

Alles freiwillig und ehrenamtlich

Was viele Einwohner nicht wissen: die Usinger Feuerwehr ist keine Berufsfeuerwehr, sondern eine freiwillige Feuerwehr: alle Feuerwehrmänner und ?frauen leisten ihren Dienst ehrenamtlich und unentgeltlich in der Freizeit, neben Beruf und Familie.
?Eine Berufsfeuerwehr könnte sich eine Kommune wie Usingen überhaupt nicht leisten. Die nächste Berufsfeuerwehr ist 30km entfernt in Frankfurt.?, so stellvertretender Stadtbrandinspektor Carlos Weidner.

Freiwillige Feuerwehrleute gesucht

Die Freiwillige Feuerwehr hat mit einem Mitgliederschwund zu kämpfen: es fehlt an freiwilligen Feuerwehrleuten. Um dieses Problem in Angriff zu nehmen, wird die gezielte Mitgliederwerbung einen Schwerpunkt der kommenden Monate bilden.
Am Usinger Stadtfest werden alle Usinger Stadtteilfeuerwehren gemeinsam einen Infostand anbieten, an dem sich interessierte Bürgerinnen und Bürger über die Mitarbeit in der Freiwilligen Feuerwehr informieren können.

Gesucht werden Männer und Frauen zwischen 17 und 50 Jahren. Jedes aktive Feuerwehrmitglied kann seine ganz persönlichen Begabungen und Interessen in die Arbeit der Feuerwehr einbringen. Vom handwerklichen Geschick über physikalisch technisches Verständnis bis hin zu ausgeprägten sozialen Kompetenzen und Führungsfähigkeit reicht die breite Palette an Anforderungen, die die Arbeit in einer Freiwilligen Feuerwehr mit sich bringt.Die Zeit, in der die Feuerwehr eine reine Männerdomäne war, ist mittlerweile Geschichte und so findet man mehr und mehr Frauen in den Reihen der Einsatzabteilungen.
Wer einmal in die Arbeit der Feuerwehr hineinschnuppern möchte, kann sich unter folgender E-Mail-Adresse melden: mitmachen(at)feuerwehr-usingen.de