Usinger Jugendfeuerwehr feierte ihren 35. Gründungstag

Zu einem ?Spiel ohne Grenzen? hatte die Usinger Jugendfeuerwehr anlässlich ihres 35jährigen Bestehens am vergangenen Samstag in die Buchfinkenstadt eingeladen. Knapp 70 Jungen und Mädchen aus elf Jugendwehren waren der Einladung gefolgt und nahmen am bunten Spiel- und Spaßprogramm, das sich durch die gesamte Stadt zog, teil. Selbst aus dem benachbarten Landkreis Wetterau waren die Nachwuchsbrandschützer aus Ockstadt angereist.

Und selbstverständlich durften auch die Vertreter  der Partner ? Jugendwehr Sontra bei diesem Ereignis nicht fehlen.  Neun verschiedene Stationen mussten von den Jugendgruppen aufgesucht werden. Überall warteten die unterschiedlichsten Aufgaben auf den Feuerwehr ? Nachwuchs. Neben einer Schnelligkeitsübung, bei der fünf Schläuche auf Zeit verlegt werden mussten, konnten die Jungen und Mädchen auch Punkte beim Schwammwerfen und beim Schlauchkegeln sammeln. Knifflig war es dann schon, als es darum ging, einen Minigolfball durch einen Feuerwehrschlauch zu drücken. Ihren guten Tastsinn  konnten die Teilnehmer unter Beweis stellen, wenn sie bestimmte feuerwehrtechnische Geräte in mit Stroh ausgefüllten Pappkartons allein durch Erfühlen identifizieren mussten. An der evangelischen Laurentiuskirche hatten die Usinger Brandschützer einen Sägebock aufgebaut. Hier sollten die Teams von einem kleinen Stamm je eine 1 Kilogramm schwere Scheibe abschneiden.
Angefangen vom Feuerwehrstützpunkt über den Fußweg nach Eschbach, hinüber zum UCV ? Clubhaus bis hin zum Hattsteiner Hof zog sich der Spielparcours, der nach und nach von den Gruppen besucht werden musste. Und nebenbei galt es  auch noch, einige schriftliche Fragen zur Stadt Usingen und zu einzelnen Gebäuden zu beantworten. Nach knapp fünf Stunden hatten alle Teilnehmer die einzelnen Aufgaben erfüllt und warteten im Feuerwehrstützpunkt bei Bratwurst und Cola auf die Siegerehrung. Unterstützt wurden die Usinger Jugendwarte Alexander Neubauer und Sven Blecher, die das ?Spiel ohne Grenzen? ausgearbeitet hatten, an diesem Tag von den Mitgliedern der Einsatzabteilung. Diese hatten nicht nur die Bewirtschaftung übernommen, sondern fungierten an den einzelnen Spielestationen auch als Wertungsrichter.

Als beste Mannschaft konnte die Jugendfeuerwehr Wehrheim I den Siegerpokal mit nach Hause nehmen. Auf dem zweiten Platz landeten die Jungen und Mädchen des Teams aus Ober-/ Niederlauken. Den dritten Platz belegte die Jugendfeuerwehr aus Hundstadt.  Doch auch die übrigen Mannschaften mussten nicht ohne Pokal nach Hause fahren. Dank der Unterstützung der Usinger Firmen Autoteile ? Steinert und Wicht & Partner hatte die  Jugendfeuerwehr für jeden Teilnehmer einen kleinen Erinnerungspokal anfertigen lassen. Mit einem gemütlichen Beisammensein, an dem auch viele ehemalige Mitglieder und die befreundeten Kameraden aus Sontra teilnahmen, klang der 35. Gründungstag am Abend aus.

 

Weitere Fotos in unserer Fotogalerie...