Brennende Mülltonnen verzögern Versammlungsbeginn

Sven Blecher neuer Vize-Wehrführer - Dieter Knull zum Ehrenmitglied ernannt - Knapp zehn Minuten vor Beginn ihrer Jahreshauptversammlung am Freitagabend mussten die Usinger Brandschützer zu einem Mülltonnenbrand in die Pestalozzistraße ausrücken. Zwar waren die Flammen schnell gelöscht, doch durch die Hitzentwicklung war die Scheibe eines Kellerfensters geborsten und der Brandrauch hatte sich auf die komplette Wohnung ausgebreitet. "Für die Eigentümer des Hauses ein großes Glück im Unglück, dass die Feuerwehrleute bereits in ihrer Unterkunft waren und schon nach vier Minuten die Löscharbeiten aufnehmen konnten, sonst hätte sich das Feuer unter Umständen auch auf das Haus ausgedehnt", machte Stadtbrandinspektor Michael Grau deutlich.

Mehr Licht für die Einsatzkräfte: Dirk Schimmelfennig (l.) übergibt Wehrführer Stefan Göttl die neuen Nahbeleuchtungssätze für die Feuerwehrhelme.

Carsten Luft (l) wird von Kreisbrandmeister Lars Benndorf mit der goldenen Medaille des Nassauischen Feuerwehrverbands ausgezeichnet.

Wehrführer Stefan Göttl (v.l.) und sein neuer Stellvertreter Sven Blecher.

Dieter Knull (Mitte) gehört seit 50 Jahren der Feuerwehr Usingen an und ist jetzt Ehrenmitglied. Fotos Seifert

Mit rund 45 Minuten Verspätung konnten die Feuerwehrleute ihre Versammlung dann starten. Für Bürgermeister Steffen Wernard war dieser Einsatz wieder einmal ein Beweis dafür, "dass man Feuerwehrarbeit eben nicht immer planen kann." Er unterstrich in seinem Grußwort den hohen Stellenwert der Ehrenamtlichen und lobte die ständige Bereitschaft der Helfer, Menschen in Notsituationen zur Seite zu springen. Gleichzeitig erinnerte er an die bevorstehenden Baumaßnahmen im Feuerwehrstützpunkt. Im kommenden Jahr müssen die Feuerwehrleute den Sozialtrakt räumen. Umbaumaßnahmen und eine komplette energetische Sanierung sollen die Unterkunft für die nächsten 30 Jahre nutzbar machen.

Lob für Arbeitgeber

Doch nicht nur das Feuerwehrhaus, auch der Fuhrpark muss teilweise dringend modernisiert werden. Bereits seit Herbst 2017 kann das Tragkraftspritzenfahrzeug nicht mehr für Einsätze genutzt werden; bei einem weiteren Löschfahrzeug (Baujahr 1988) hat sich im Februar die Pumpenautomatik verabschiedet. Wehrführer Stefan Göttl hofft, dass für Ersatzbeschaffungen beider Fahrzeuge bald die Fördermittelbescheide des Landes eintreffen. Er sieht "seine" Feuerwehr derzeit personell gut aufgestellt. Neben 64 freiwilligen Helfern stehen im Tagesdienst zehn Feuerwehrleute bereit, die außerhalb der Stadt wohnen, aber von ihrem Usinger Arbeitgeber für Einsätze freigestellt werden. Dieses Engagement lobte denn auch Stadtbrandinspektor Michael Grau. Es sei schließlich keine Selbstverständlichkeit, dass Arbeitgeber Kräfte für den Einsatzdienst freistellen würden. Ausrücken mussten die Feuerwehrleute im vergangenen Jahr zu insgesamt 152 Einsätzen, ein Plus von 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Turnusgemäß standen am Freitagabend Neuwahlen für einige Positionen im Vorstand und der Wehrführung auf der Tagesordnung. Sven Blecher wurde mit großer Mehrheit zum Nachfolger von Bodo Wiegmann in das Amt des Vize-Wehrführers gewählt. Für weitere fünf Jahre erhielten Andreas Seifert als zweiter Vorsitzender des Fördervereins, Stefan Garth als Kassenverwalter, Dieter Wehrheim als stellvertretender Kassenverwalter und Michael Zimmermann als Schriftführer ein Mandat aus der Versammlung.

Nahfeldbeleuchtung

Eine gute Beleuchtung an dunklen Einsatzstellen erhöht die Sicherheit der Rettungskräfte enorm. Das weiß auch Feuerwehrvereinschef Dirk Schimmelfennig. Er hatte zur Versammlung gleich 60 sogenannte Nahfeldbeleuchtungssätze mitgebracht, um sie Wehrführer Stefan Göttl für seine Mannschaft übergeben zu können. Die Beleuchtungssätze werden in die Feuerwehrhelme integriert und verschaffen den Helfern bei Dunkelheit bessere Sichtverhältnisse. Runde 3000 Euro hat der Förderverein dafür investiert. Damit auch in Zukunft solche Projekte unterstützt werden können, braucht es finanzielle Mittel. Dirk Schimmelfennig appellierte deshalb in seinem Jahresbericht noch einmal an die Mitglieder, den alljährlichen Flohmarkt auch weiterhin tatkräftig zu unterstützen: "Jede Kuchenspende und jeder Dienst am Grill hilft uns hier weiter." Für den 25. August kündigte der Vereinschef einen Ausflug zum Rettungszentrum der Berufsfeuerwehr in Frankfurt an.

Eine ausgezeichnete Nachwuchsarbeit bescheinigte Stadtbrandinspektor Michael Grau der Minifeuerwehr-Betreuerin Martina Drexelius und Jugendfeuerwehrwart Maximilian Böttrich. Bei den "Minis" tummeln sich derzeit 27 Mädchen und Jungen; die Jugendwehr zählt aktuell 20 Mitglieder.

Auszeichnungen, Ehrungen und Beförderungen
Vom Feuerwehrverein wurden Reinhold Fritz für 25 Jahre und Dieter Knull für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet. Gleichzeitig ernannte die Feuerwehr Usingen Knull zum Ehrenmitglied. Aus den Händen von Kreisbrandmeister Lars Benndorf erhielt Carsten Luft die goldene Ehrenmedaille des Nassauischen Feuerwehrverbandes für 30 Jahre aktiven Feuerwehrdienst. Befördert wurden aus den Reihen der Einsatzabteilung: Ruth Wiegman zur Feuerwehrfrau-Anwärterin, Christoph Vielhauer zum Feuerwehrmann-Anwärter; Oliver Leißner, Marcel Störkel und Paul Muth zum Feuerwehrmann; Lukas Böttrich zum Oberfeuerwehrmann; Thomas Pfahl, Maximilian Böttrich, Tobias Schönborn und Mario Oliva Ruiz zum Hauptfeuerwehrmann; Fabian Bruder wurde zum Oberlöschmeister befördert.