top of page

Jahresabschlussübung der Jugendwehren in Kransberg

Sirenenalarm kündigte am frühen Samstagnachmittag, 23.9.2023, im Usinger Stadtteil Kransberg die Jahresabschlussübung aller Jugendwehren der Buchfinkenstadt an. Zwar sind es noch gut drei Monate bis zum Jahresende, doch mit dem kalendarischen Herbstanfang beginnt für die Nachwuchsbrandschützer meistens die Jahreszeit, in der die Übungsabende im Feuerwehrhaus abgehalten werden. Und so sollte es zum Ende der Außensaison noch einmal richtig spannend für die Jungen und Mädchen der Usinger Jugendfeuerwehren werden. Als Übungsobjekt diente der Mühlenhof von Sabine Preuß. Die Kransbergerin hatte nach einer entsprechenden Anfrage von Stadtjugendwartin Patricia Diebel gerne ihre Hofanlage samt Wohnhaus für eine ausgedehnte Übung zur Verfügung gestellt. Schließlich gehört Preuß als aktives Einsatzmitglied selbst der Feuerwehr in Kransberg an, kümmert sich als Jugendwartin um den Feuerwehrnachwuchs im Ort und weiß daher um die Wichtigkeit der Jugendarbeit bei den Feuerwehren.


Schon wenige Minuten nach dem Sirenenalarm traf das erste Feuerwehrfahrzeug am Mühlenhof ein. Dichte Rauchschwaden, erzeugt von einem Nebelgenerator, sorgten für ein einsatzähnliches Szenario. Einzelne Trupps der Jugendwehren begannen sogleich, Schläuche zu verlegen und eine Steckleiter in Stellung zu bringen. Als Ausgangslage hatte Patricia Diebel den Brand einer Mülltonne im Hof des Anwesens angenommen, der dann auf die angrenzende Scheune und das Wohnhaus überzugreifen drohte.


Atemschutzgeräte, allerdings in Form von leichten Attrappen, mussten angelegt und Masken aufgesetzt werden. Neben der Bekämpfung des Feuers galt es für die Jugendwehren, auch sechs verletzte bzw. vermisste Personen in der Liegenschaft zu suchen und zu retten. Eingebunden in die Übung war auch die Drehleiter aus Usingen. Mit ihrer Hilfe konnte ein Dummy vom Dach des Mühlenhofs geholt werden. Insgesamt hatte die Stadtjugendwartin drei Dummys im Wohngebäude der Liegenschaft versteckt und drei Minifeuerwehrmitglieder als Verletztendarsteller rund um die Anbauten auf dem Hof platziert.


Unterstützt wurden die Feuerwehren bei ihrer Übung von Rettungskräften der beiden Organisationen DRK und Malteser Hilfsdiensten. Sie waren mit zwei Rettungswagen vor Ort und übernahmen im weiteren Verlauf die Behandlung der „verletzten“ Personen. Alle Aufgaben wurden von den Teilnehmern der Jahresabschlussübung erfolgreich bewältigt, sodass Übungsleiter Andreas Lang sich anschließend sehr zufrieden zeigte.


Damit auch die Zuschauer, darunter viele Eltern der Nachwuchsbrandschützer, die Abläufe der Übung besser nachvollziehen konnten, moderierte Bastian Scholz das Geschehen und gab den Anwesenden dabei gleichzeitig so manchen Sicherheitstipp mit auf den Weg.


Unter den Übungsbeobachtern war auch Usinges Bürgermeister Steffen Wernard, der sich vom Ablauf der Übung und der Leistungsfähigkeit der Nachwuchsbrandschützer beeindruckt zeigte. Er zollte ihnen im Anschluss ein dickes Lob. Bei Würstchen und Kaltgetränken trafen sich die Jugendwehren nach der Übung im Kransberger Feuerwehrhaus.





Arne (Mitte) lässt sich gerne als Verletztendarsteller von den beiden Jugendfeuerwehrmännern aus dem Gefahrenbereich bringen.

Dicht gedrängt stehen die Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge im Kransberger Mühlweg: Die Jugendfeuerwehr hält ihre Jahresabschlussübung ab.

Über die Drehleiter nehmen Mitglieder der Jugendwehr eine Rettung über das Dach des Mühlenhofs vor.

Helfer vom DRK nehmen die geretteten Personen zur Behandlung im RTW auf.

Mit einer Steckleiter schafft sich ein Trupp Zugang zur Scheune.




164 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page