Warntag 2022 am 8. Dezember

Aktualisiert: 22. Nov.

Erstmals mit neuer Cell Broadcast - Warnung auf Mobiltelefone


Der nächste bundesweite Warntag findet am 8. Dezember 2022 statt. An diesem Aktionstag erproben Bund und Länder sowie die teilnehmenden Kreise, kreisfreien Städte und Gemeinden in einer gemeinsamen Übung ihreWarnmittel.

Ab 11:00 Uhr aktivieren die beteiligten Behörden und Einsatzkräfte unterschiedliche Warnmittel wie z. B. Radio und Fernsehen, digitale Stadtanzeigetafeln oder War-Apps, wie Nina oder hessenWRAN.

Auf diese Weise werden die technischen Abläufe im Fall einer Warnung und auch die Warnmittel selber auf ihre Funktion und auf mögliche Schwachstellen hin überprüft. Im Nachgang werden von den Verantwortlichen gegebenenfalls Verbesserungen vorgenommen und so das System der Bevölkerungswarnung sicherer gemacht.


Um 11:45 Uhr wird eine Entwarnung erfolgen.


Der bundesweite Warntag dient weiterhin dem Ziel, die Menschen in Deutschland über die Warnung der Bevölkerung zu informieren und sie damit für Warnungen zu sensibilisieren.


Sirenen heulen auch in Usingen

Auch in Usingen und den meisten anderen Kommunen im Hochtaunuskreis werden die Sirenen um 11:00 Uhr zu hören sein. Da die Stadt Usingen aktuell aber noch um Sirenen alter Bauart verfügt, wird nur der Heulton „Feueralarm“ zu hören sein.


Cell Broadcast

Mit dem bundesweiten Warntag 2022 soll in Deutschland innerhalb der intensiven Testphase des neuen Warnkanals Cell Broadcast erstmals eine Testwarnmeldung in der höchsten Warnstufe öffentlich wahrnehmbar versandt werden.


Voll funktionsfähig wird das neue System aber erst Ende Februar 2023 sein. Es kann nicht genau vorhergesagt werden, welche Endgeräte aktuell die Meldung empfangen werden.


Cell Broadcast kann genutzt werden, um Warnmeldungen an alle in einem bestimmten Abschnitt des Mobilfunknetzes, einer sogenannten Funkzelle, befindlichen Mobilfunkendgeräte (Smartphone und konventionelles Handy) zu versenden. Hierfür wird eine Standardtechnologie des Mobilfunknetzes genutzt: Jedes Mobilfunkendgerät registriert sich automatisch in einer sogenannten Funkzelle, über die ein Netzempfang hergestellt wird. Der zentrale Verteiler einer Funkzelle kann dann in umgekehrter Richtung Warnmeldungen an alle Mobilfunkendgeräte versenden. Bei Warnmeldungen über Cell Broadcast handelt es sich ausschließlich um Textnachrichten.


Auswertung

Das BBK schafft die Möglichkeit einer Rückmeldung der Benutzer über die Warn-App Nina als auch auf der Website warnung-der-bevoelkerung.de.


Weite Informationen finden Sie unter warnung-der-bevoelkerung.de oder auf den Seiten des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK).



Quellen: https://warnung-der-bevoelkerung.de, https://www.bbk.bund.de, https://innen.hessen.de/Sicherheit/hessenWARN



95 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen